Entzug mit ANR – Accelerated Neuroregulation.

Entzug unter Narkose

ANR – Accelerated Neuroregulation / Entzug mit ANR – Accelerated Neuroregulation

Was ist ANR?

ANR ist ein Verfahren, bei welchem durch eine differenzierte und individuell auf den Patienten zugemessene, medikamentöse Blockade der überreizten Opiatrezeptoren im Gehirn das Verlangen nach der suchterzeugenden Substanz (beispielsweise Drogen) praktisch ausgelöscht wird. Weiter wird angestrebt, durch eine Stimulation der körpereigenen sog. Endorphine das natürliche Gleichgewicht der Botenstoffe im ZNS (Zentralen Nervensystem) wieder herzustellen.

Weiterlesen

Wie funktioniert ANR?

Beim ANR-Verfahren wird der Patient auf einer Intensivstation hospitalisiert und durch einen erfahreren Anästhesisten in einen Tiefschlaf versetzt. Während der vier- bis sechsstündigen Behandlung wird in individuell errechneten Zyklen ein sog. Opiatantagonist (Naltrexin®) verabreicht. Dadurch wird eine partielle Blockade der sog. Opiatrezeptoren erzielt. Parallel dazu wird durch eine Ansäuerung des Stoffwechsels angestrebt, möglichst alle im Fettgewebe und im Knochen gespeicherten Opiate auszuscheiden. Entzug unter Narkose – ANR-Verfahren.

Weiterlesen

Weitere Informationen zu ANR

Weitere Informationen zu der ANR-Behandlung für den Entzug von Opioiden wie Drogen, Substitutionsmedikamenten oder Schmerzmittel finden Sie unter den folgenden Links:

nach oben